Neues Förderprogramm ab 2020 fürs Musizieren in ländlichen Räumen

Bis zu 25.000 Euro für dein neues Musikprojekt im ländlichen Raum

Ob die Neugründung eines Ensembles oder ein neues Projekt einer bereits bestehenden Gruppe, ob im Jugendbereich oder mit Erwachsenen – einzige Voraussetzung ist: Das Projekt muss einen neuen Aspekt aufweisen und das gemeinsame Singen und Musizieren in ländlichen Räumen (Gemeinden bis 20.000 Einwohner*innen) in Deutschland fördern. Die Antragsstellung ist bewusst einfach gehalten, um die Teilnahme am Förderprogramm jedem zu ermöglichen. Vor Ort gibt es eine*n „Projektmacher*in“, der*die dem BMCO als Ansprechpartner*in zur Verfügung steht. Die Förderhöhe beträgt bis zu 25.000 Euro pro Projekt. Die Antragsfrist läuft ab sofort bis 12. Januar 2020; die Entscheidung, welche Projekte gefördert werden, erfolgt durch eine Jury und wird Mitte Februar 2020 veröffentlicht.

Alternativen Text eingeben

Auf einen Blick
Termine
•Zeitraum für Antragstellung: 11. November 2019 bis 12. Januar 2020
•Entscheidung der Jury: ca. 17. Februar 2020
•Zeitraum für Projektdurchführung: 1. März 2020 bis 31. März 2021
Finanzen
Förderhöhe pro Projekt: zwischen 5.000 und 25.000 Euro (inklusive Umsatzsteuer)
Musik
Musikrichtung/-genre: keine Einschränkungen, solange das gemeinsame Singen/Musizieren mehrerer Personen ermöglicht wird.
Formales
Antragsberechtigt: Einzelpersonen und Institutionen. Das Projekt darf keine anderweitigen Fördermittel des Bundes erhalten.
Voraussetzungen:
•Musikprojekt
•im ländlichen Raum (Gemeinden bis 20.000 Einwohner*innen)
•Gruppenerlebnis (gemeinsames Singen/Musizieren)
•neu für die Region und für die (evtl. bereits bestehende) Musikgruppe
Antragstellung: siehe http://bundesmusikverband.de/musikvorort/