Projektbezeichnung Projektträger Kontakt Webseite
Museum “Heimathof Lieper Winkel” Heimatverein Lieper Winkel e.V

Dr. Klaus Kögler
☏ 038372 76154

 www.heimathof-lieper-winkel.de

 

Platzhalter

© LAG Vorpommersche Küste

Platzhalter

© LAG Vorpommersche Küste

Das Museum .Heimathof Lieper Winkel” wird durch diese Maßnahme vollständig in die neue Nutzung des Rankwitzer Gemeindehauses (“Alte Schule”) integriert, welches gegenwärtig zu einem Multifunktionsgebäude umgestaltet wird (LEADER Projekt der Gemeinde Rankwitz). Damit wird die heimatkundliche Sammlung gleichzeitig zum Nutzer der multifunktionalen Räumlichkeiten als auch zu einem gestaltenden Element dieser Räume, das ihre Attraktivität für andere Nutzer deutlich erhöht. Örtliche Nutzergruppen würden so z.B. bei ihren Veranstaltungen eine klare optische Beziehung zur lokalen Tradition erfahren, ortsfremden Nutzern und Gästen würde diese ggf. erstmalig vermittelt. Des Weiteren werden die regelmäßigen Öffnungszeiten und Sonderveranstaltungen des Museums in hohem Maß zur Auslastung/Nutzung des Multifunktionshauses beitragen.

Die hier ebenfalls beantragte Restaurierung ausgewählter Exponate im Außenbereich würde gemeinsam mit seiner z. Z. stattfindenden baulichen Aufwertung eine qualitativ vollwertige Ergänzung zum Innenbereich schaffen, so dass die Gesamtdarstellung des Museums stark verbessert würde. Konkret vorgesehene Nutzung:

• Reguläre Öffnungszeiten (mindestens drei Tage pro Woche) von April bis Oktober. An diesen Tagen Museumsführungen durch ehrenamtliche Mitarbeiter.

• Außerhalb der Öffnungszeiten Gruppenführungen nach Vereinbarung ganzjährig.

• Deutlich erhöhte Besuche durch Busfahrten und andere Reisegruppen.

• Mindestens drei große Sonderveranstaltungen pro Jahr mit Bezug zur hiesigen Geschichte oder Tradition (z.B. Internationaler Tag des Museums, Kindertag, Erntedankfest).

• Sonderausstellungen zu ausgewählten Themen.

• Kleinere Veranstaltungen oder Seminare (Frauentag, Weben, … ).

Die Besucherzahlen haben sich seit dem ersten Jahr bereits deutlich gesteigert. Sowohl durch bessere Werbung als auch durch Sonderveranstaltungen wurde in 2015 ,mindestens eine Verdoppelung von 300 auf 600 Besucher erreicht. Zielsetzung für die nächsten zwei Jahre ist die Steigerung auf 1000 Besucher und die damit verbundenen stärkere Heimatpflege sowie Außendarstellung. Finanziell ist der Betrieb des Gebäudes und der Außenanlagen durch die Gemeinde abgesichert. Eine Steigerung der Besucherzahlen würde die Betriebskosten nur unwesentlich erhöhen. Diese würden durch vermehrtes Spendenaufkommen kompensiert. Für den Heimatverein würden sich keine neuen Kosten ergeben, da Führungen und Instandhaltung ehrenamtlich gewährleistet sind. Eine arbeitsmarktrelevante Stelle im Museum ist z.Z. nicht finanzierbar, kann aber bei sehr starkem Anstieg der Besucherzahlen zukünftig möglich werden. Andererseits hat der Heimatverein über den Bundesfreiwilligendienst bereits zwei ortsansässige Kräfte für eine Gesamtdauer von 21 Monaten im Museum beschäftigt. Eine weitere Stelle ist genehmigt und soll besetzt werden, sobald ein geeigneter Kandidat gefunden wird.

Die lokale Wirtschaft profitiert von einem verbesserten Museumsbetrieb durch Handwerksaufträge und Materialkäufe sowie indirekt durch Einkäufe der Besucher in lokalen Geschäften und Restaurantbesuche. Ein Beitrag zur Attraktivität des Lieper Winkels für Besucher wird könnte sich positiv auf die Übernachtungszahlen auswirken.